In der Stadt Görlitz vom 17. Dezember 2018 bis 28. Januar 2019

Danke, Görlitz war eine tolle Gastgeberin!

Brücken bauen an der via regia

Über den Jahreswechsel 2018/2019 wird die Glasarche einen besonderen Platz in der über 900 Jahre alten Stadt Görlitz, naheliegend an der via regia, eine der wichtigen Ost-Westverbindungen im Spätmittelalter, einnehmen. 

Ihre Botschaft vermittelt die Glasarche nahe der Altstadtbrücke, welche die Menschen in Polen und in Deutschland verbindet.    

Görlitz, ein städtebauliches Wunder

Diese östlichste Stadt Deutschlands gilt mit ihren Hallenhäusern und den übergangslosen Stilepochen als ein städtebauliches Wunder. Als Stadt der Tuchmacher gelangte sie zu Reichtum und beeindruckt heute die Besucher mit den zum größten Teil frisch sanierten Bauwerken.

In mitten Europas kommt Görlitz als Grenzstadt eine vielfältige Brückenfunktion zu und das nicht erst seit der Grenzziehung im zweiten Weltkrieg. 

Eine Patronin wird verehrt

Schon die Herzogin Hedwig aus dem Hause Andechs im heutigen Bayern sorgte im weitesten Sinn für die Urbarmachung eines noch „dunklen“ Landes mit seinen Menschen jenseits der Neiße bis hin nach Breslau, als sie Heinrich I. von Polen im 13. Jh. heiratete.
Sie brachte in ihrer außergewöhnlichen Art Sozialisation, Kultur, Bildung und Religion ins Land und wird als Herzogin von Schlesien und bis in unserer Zeit wie auch als Patronin des Bistums Görlitz verehrt.

Danke Görlitz

Die Stadt Görlitz und das Bistum Görlitz waren großartige Gastgeber für die Glasarche 3.

Mit der Darbietung zweier Arien aus "Die Schöpfung" von Joseph Haydn fand die EuropaChorakademie Görlitz einen würdigen Rahmen für den Abschied.

Zwischen Vierradenmühle und Altstadtbrücke, ohnehin einem wichtigen Ort freundschaftlicher Begegnung fand unsere Glasarche neue Freunde. Sie wurde Zeugin vieler Gespräche und des Austauschs über das wichtigste Thema unserer Zeit, dem Natur- und Klimaschutz. 

Wenn die Glasarche bei den Menschen den Dialog darüber fördern und zum Nachdenken anregen konnte, dann hat sie als Kunstwerk viel bewirkt. 

Nun schickt sie Grüße von Freiberg nach Görlitz und bedankt sich für die Gastfreundschaft.

Ankunft der Glasarche