Augustinerkloster Erfurt, 29. September bis 21. November 2022

Foto: Augustinerkloster

Über den Standort

Das Evangelische Augustinerkloster zu Erfurt ist über 700 Jahre alt. 1277 begannen die Augustiner-Eremiten mit dem Bau der Augustinerkirche und der Klosteranlage. Seither wurden Gebäude des Klosters zerstört, wieder aufgebaut, umfunktioniert und saniert. Dennoch kann man heute noch die historischen Mauern und Räume besichtigen, in welchen einst Mönche gebetet, Gymnasiasten gelernt und Waisenkinder gelebt haben.
Quelle: Augustinerkloster

Foto: Augustinerkloster

Die Augustinerkirche

Auf dem heutigen Areal der Augustinerkirche stand bereits 1131 die Pfarrkirche St. Philippi und Jacobi. Da sich diese in einem schlechten baulichen Zustand befand, begannen die Augustinereremiten 1276 mit dem Neubau der Augustinerkirche und des Kreuzgangs. In den folgenden 80 Jahren entstand dann der größte Teil der anderen Klostergebäude. Die Augustinerkirche, verglichen mit anderen Bettelordenskirchen von Erfurt, ist die älteste und die am frühesten vollendete Kirche. (Quelle: Augustinerkloster)

Foto: Augustinerkloster

700 Jahre bezaubernde Durchblicke

Die mittelalterlichen Glasmalereien sind um 1300 entstanden. Die Fenster hatte auch Martin Luther gesehen.
Sie wurden aufwendig gereinigt und restauriert und erstrahlen seit 2014 wieder in neuem Glanz. Die Restaurierung kostete ca. 670.000 €. Ein Teil davon wurde durch Spenden und Stiftungsmittel abgedeckt. Um diese Summe zu refinanzieren, können BesucherInnen eine Kopie der Originalscheibe im Format 1:1 erwerben, die das jeweilige Bildmotiv zeigt.

Informationen

Impressionen