Willkommen bei der Glasarche 3

Willkommen bei der Glasarche 3

Zur Zeit: Schwerin, Marstallwiesen

Zur Zeit: Schwerin, Marstallwiesen

Mehr
Die Glasarche 3 in Wien

Die Glasarche 3 in Wien

Glasarche 3 und die Frauenkirche in Dresden

Glasarche 3 und die Frauenkirche in Dresden

Glasarche 3. Auch nachts imposant.

Glasarche 3. Auch nachts imposant.

News

Ziemlich beste Freunde?

Die Glasarche 3 wurde heute unter großem medialen Interesse in Schwerin begrüßt. Auf den Marstallwiesen mit Blick zum Schloss nahm sie Landwirtschaftsminister Till Backhaus persönlich in Empfang. Bis 22. Mai wird die Glasarche hier zu sehen sein.

Als heute (16.2.) diese drei auf den Marstallwiesen in Schwerin zusammentrafen konnte man meinen sie seien ziemlich beste Freunde: Glasarche 3, Minister Till Backhaus und Rainer Helms vom Landschaftspflegeverein "Mittleres Elstertal" aus Zeitz. Tatsächlich trafen sie nicht das erste Mal aufeinander. Für das Kunstwerk aus Glas und Eichenholz ist dieser Aufenthalt in der Hauptstadt nun bereits der dritte in Mecklenburg-Vorpommern (MV). Es lag bereits in Waren Müritz und in Wieck am Darß und immer nahm sie Till Backhaus in Empfang.

Bei der Begegnung in Waren hätte der Minister die Glasarche am liebsten gekauft und sie dort vor dem Müritzeum stehen lassen. Als Rainer Helms die Absicht lediglich mit einem Lächeln abtat wollte Backhaus sie wenigstens gerne in der Hauptstadt haben. Abgemacht, nun ist es so weit. Vielleicht ist es das, weshalb die beiden Männer sich zu verstehen scheinen - beide sind sie pragmatisch und verlässlich. Es könnte auch die Botschaft der Glasarche sein, die ihre Nähe ausmacht - die Bewahrung der Schöpfung, der Schutz der Natur, der sorgsame Umgang mit der Umwelt.

Sein Land, betonte Till Backhaus, sei in Sachen Nachhaltigkeit in einigen Bereichen Vorreiter. So hätte MV das deutschlandweit größte Aufforstungsprogramm gestartet. In den letzten zwei Jahren seien 1.300 ha Wald neu entstanden. Rund 3 Millionen Bäume seien dafür gepflanzt worden. Auch beim ökologischen Landbau sieht sich MV weit vorn. Denn 15% der landwirtschaftlichen Nutzfläche werden inzwischen nach ökologischen Grundsätzen bewirtschaftet. Das Land hat aber noch mehr vor. Backhaus dazu:

"Mecklenburg-Vorpommern will seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten und ein Klimaschutzgesetz verabschieden, das konkrete Ziele, etwa für die Sektoren Energie, Verkehr, Gebäude, Industrie sowie Land- und Abfallwirtschaft umfasst, und die Vorbildwirkung der Landesregierung einschließt. Im Koalitionsvertrag haben wir uns das Ziel gesetzt, das Land MV bis 2040 und die Landesverwaltung bis 2030 klimaneutral zu machen."

Dazu gäbe es auch ein Bürgerbeteiligungsverfahren, bei dem sich die Bürgerschaft über ein Internettool mit eigenen Ideen und Vorschlägen einbringen kann, so der Minister. Auf einer eigens hier platzierten Tafel wird auch darüber informiert. Rainer Helms sagt dazu:

"Dann ist ja die Glasarche 3 zum richtigen Zeitpunkt hier an diesem schönen Standort in den Marstallwiesen. Die Menschen können sich hier treffen und von der Botschaft des Kunstwerkes zur Diskussion darüber inspirieren lassen, was jeder Einzelne und wir als Gesellschaft zur Bewahrung unserer Umwelt beitragen können. Wir haben keinen Erkenntnisdruck, denn wir wissen worum es geht. Wir haben einen Handlungsdruck, den Handlungsdruck schnell zu agieren, ehe es gänzlich zu spät ist."

Der Glasarche wünschen wir einen guten Aufenthalt und viele Begegnungen mit den Menschen. Unser Dank geht an Frank Thomas von der Firma Schwerlasttransport Weise, der die Glasarche 3 stets heil an die Standorte bringt. Nach ihrem Besuch in Schwerin reist sie dann weiter nach Sankt Peter-Ording, wo sie den Sommer verbringen wird.