News

Die mit dem Rad und die mit den Bienen

Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund und Tausendsassa Sarah Wiener besuchen die Glasarche. Nach dem Abstecher sprechen sie über die Bienen. Und über uns Menschen.

Heute (22. August) haben wir einen schönen Tag in Jena. Im Paradiespark, wo gegenüber des Klimapavillions die Glasarche steht wollen wir auf zwei bekannte wie wichtige Frauen treffen. Zuvor ab und an ein kleines Fotoshooting an der Glasarche. Zwei junge Sudentinnen sitzen in der eichenen Hand und strahlen. "Das Objekt gefällt uns, es hat eine Aussage und ist außerdem einfach nur schön," sagen sie und posieren gerne für ein Foto. Den ganzen Nachmittag beobachten wir Menschen rund um die Glasarche. Ein guter Platz.

Dann: "Guck mal, wer da vom Fahrrad steigt", sagt jemand im Vorbeigehen. Es ist Anja Siegesmund, Thüringens Umweltministerin. Gleich wird sie auf die bekannte Autorin und Fernsehköchin Sarah Wiener treffen. Wiener wird am Klimapavillon aus ihrem Buch "Bienenleben: Vom Glück, Teil der Natur zu sein" lesen. Später werden wir ihren leidenschaftlichen Plädoyers für Natur und Umwelt beiwohnen.

Jetzt bitte ich die Damen um ein paar Fotos mit der Glasarche, was sie auch gerne tun. Sie und die Glasarche haben ja auch ganz ähnliche Botschaften.

Diese, die Botschaften hörten sich dann auch die Menschen an, die zahlreich zum Klimapavillon gepilgert kamen. In Sarah Wieners engagierten Vorträgen klingt das dann so:
"Wir blicken auf die Natur mit einem überheblichen Blick von oben. Das ist gefährlich. Wie gefährlich, das erleben wir heute. Auch bei den Bienen merken wir das. Wir fragen immer nur, was von der Natur wir brauchen. Was die Natur von uns braucht, das fragen wir nicht," stellt Wiener fest. Insekten und Planzen seien da um einiges cleverer, weshalb sie auch überleben.
"Nehmen wir die Wiese, auf der wir gerade stehen, laufen Sitzen. Insekten im Boden sind eben nicht der Dreck an unseren Füßen. Die Insekten, Würmer und Pilze machen miteinander Tauschgeschäfte. Es ist ein ständiges Geben und Nehmen, das ihnen das Überleben ermöglicht."

Wie auf Bestellung steigen aus der Wiese drei riesige Ballons auf. Gerade als würden sie von der Hand der Glasarche frei gegeben. So erleben wir zwei lebhaft miteinander plaudernden Frauen, die wissen worüber sie sprechen. Und wir haben einen schönen Abend mit Gleichgesinnten im Jenaer Paradiespark zwischen Glasarche und Klimapavillon.