News

"Aus dem Ruder gelaufen?!"

Die Ankunft der Glasarche 3 am 19.9.2019 und diese Initiative tragen eine gemeinsame wichtige Botschaft. Das Naturkundemuseum Leipzig hat eine Initiative gestartet, die das Thema "Biodiversität" in den Fokus nimmt. Bis zum 20.11.2019 bleibt die Glasarche in Leipzig am Thomaskirchhof.

Nein, die Glasarche 3 lief nicht aus dem Ruder. Sie kam pünktlich im Thomaskirchhof in Leipzig an.
Der Leiter des Naturkundemuseums Dr. Ronny Maik Leder und Glasarchechef Rainer Helms waren sich schnell einig, dass die Glasarche nach Leipzig kommt. Nun waren sie beim Aufstellen des Kunstwerks dabei und geben sich nach reibungslosem Ablauf erfreut die Hand.

Die Botschaft ist klar. Gerade erleben wir durch unsere Art zu leben ein in der Geschichte beispielloses Artensterben. Flächenraubbau, großflächige Intensivlandwirtschaft, klima- und umweltschädliche Gase und vermüllte Meere zerstören Flora und Fauna in nie gekanntem Ausmaß. Weltweit regt sich Wiederstand gegen die offensichtliche politische Unfähigkeit, über Ländergrenzen hinweg nach gemeinsamen Erklärungen auch konkret zu handeln.
Die Botschaft der knapp fünf Meter lange Installation ist brand aktuell. Die Glasarche sensibilisiert seine Betrachter für die Zerbrechlichkeit der Natur und die damit einhergehende Verantwortung des Menschen.

"Das Naturkundemuseum Leipzig – Arche der Biodiversität"

Der erste Vortrag findet am 30. September 2019 um 18 Uhr im Leipziger Stadtbüro am Burgplatz statt, wo Dr. Leder zum Thema "Das Naturkundemuseum Leipzig – Arche der Biodiversität" referieren wird.